Veranstaltungen

Praxistag III – „Beziehungsweise Theater – Schulübergreifende Inklusive Theaterarbeit“ | 29. Mai 2018

Wie setze ich ein Theaterprojekt zwischen einem Förderzentrum und einem Gymnasium um? Welche möglichen Herausforderungen stellen sich bei einem inklusiven Projekt – auch im Hinblick auf hohe Anforderungen des Rahmenlehrplans an Gymnasien? Welche Themen und theaterpädagogischen Methoden eignen sich für Schüler*innen mit unterschiedlichen Kompetenzen und Bedarfen?

Das Netzwerk Inklusive Theaterarbeit lädt herzlich zu seinem dritten Praxistag „Beziehungsweise Theater – Schulübergreifende inklusive Theaterarbeit“ am 29. Mai 20187 | 9.00 Uhr – 13.00 Uhr in der Aula des Leonardo-da-Vinci-Gymnasium | Haewererweg 35 | 12349 Berlin ein. Die Schule am Bienwaldring – ein Förderzentrum mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung – und das Leonardo-da-Vinci-Gymnasium arbeiten seit drei Jahren in Theaterprojekten zusammen. Ihr aktuelles Theaterprojekt mit rund 40 teilnehmenden Schüler*innen setzt sich mit verschiedenen Formen zwischenmenschlicher Beziehungen auseinander.

Auf dem Praxistag wird die Theaterproduktion live präsentiert und das Konzept und die Umsetzung des Theaterprojekts vorgestellt. Die beiden Lehrer*innen Friederike Jentsch und Henning Bekermann geben einen kurzen Überblick über ihre bisherige inklusive Theaterarbeit und stellen methodische-didaktische Ansätze zur Gruppenfindung sowie zur Stückentwicklung praxisorientiert dar. Dabei setzen sie sich auch mit Stärken und Schwierigkeiten von inklusiven Theaterprojekten auseinander.Für die Teilnahme des Praxistages erhalten Sie eine Bestätigung. Bitte melden Sie sich bis zum 4. Mai unter info@tusch-berlin.de an.

 

Praxistag II – „Bewegungs-/Tanz-Theater im inklusiven Kontext“ | 21. November 2017

Nach dem ersten Praxistag im April an der August-Hermann-Francke-Schule veranstaltet das Netzwerk Inklusive Theaterarbeit seinen zweiten Praxistag am 21. November 2017 von 09:30 bis 13:30 Uhr im Podewil /// Klosterstraße 68-70 /// 10179 Berlin-Mitte. Nach einem Einblick in die Stückentwicklung der Tanztheaterproduktion „Heimat“ der Schule am Bienwaldring (Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung), wird das Stück präsentiert. Anschließend bietet der Praxistag zur Auswahl zwei  praxisnahe Workshops mit folgenden Themenschwerpunkten an:

Workshop I – Kreative Körper- und Begegnungsarbeit mit schwerst-mehrfachbehinderten Schüler*innen: Wie bringe ich Gruppen von Schüler*innen mit sehr unterschiedlichen Ausgangssituationen (Interessen, Ressourcen und Handicaps) in einen kreativen Prozess? Der Tänzer & bodyworker Benjamin Block lernte die Arbeit mit schwer-mehrfach behinderten Schüler*innen im Rahmen einer TUSCH-Partnerschaft kennen und arbeitet seitdem mit gemischten Gruppen der August-Hermann-Francke-Schule und der Evangelischen Schule Spandau in verschiedenen Theater-/ Performanceprojekten zusammen.

Workshop II – Grundlagen des Tanztheaters mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung: Wahrnehmen des eigenen Körpers in Einzel- und Kontaktimprovisation: Wir entwickeln individuelle Bewegungsbilder und bringen sie in eine eigene und kollektive Dynamik sowie Form im Raum. Dabei wenden wir auch Ansätze der Kontaktimprovisation (zeitgenössischer Tanzstil) an. Der Workshop wird von Schüler*innen der Schule am Bienwaldring angeleitet.

Eingeladen sind alle Interessierten an der inklusiven Theaterarbeit – mit und ohne Erfahrung. Bitte melden Sie sich bis zum 3. November unter info@tusch-berlin.de an.