Theaterworkshops



Neben der partnerschaftlichen Zusammenarbeit in den TUSCHPartnerschaften, bietet TUSCH ein zusätzliches Projektformat an: In den zweitägigen TUSCH Theaterworkshops erhalten Schüler*innen einen Einblick in unterschiedlichste Theatertechniken und -formen und setzen sich dabei spielerisch mit einem bestimmten thematischen Schwerpunkt auseinander. Dieses Angebot richtet sich insbesondere an die SchülerInnen der TUSCH-Schulen, die nicht an dem großen Theaterprojekt innerhalb der Partnerschaft beteiligt sind und so die Möglichkeit haben, mit Theater in Kontakt zu kommen. Alle Schulklassen werden zu Beginn auf verschiedene Workshops aufgeteilt, lernen beim gemeinsamen Theaterspiel fremde Gleichaltrige kennen und nehmen bei der abschließenden Präsentation ihre Klassenkamerad*innen in neuen Gruppenzusammenhängen und anderen Theaterprojekten wahr. TUSCH bemüht sich insbesondere auch um die Teilnahme seiner Schulen mit sonderpädagogischem Förderbedarf, um ein „Theater für alle“ und gelebte Inklusion zu fördern.

Durch die Covid-19-Krise werden im Schuljahr 2020/21 nicht die regulären Theaterworkshops durchgeführt. Stattdessen finden die Workshops „Theater im öffentlichen Raum“ unter der Leitung von Gabriele Reuter und Gabriel Galindez Cruz statt:

17. & 18. November, jeweils von 9-13 Uhr
23 & 24. November, jeweils von 9-13 Uhr
26. & 27. November, jeweils von 9-13 Uhr

Workshop 1:
Wir beobachten Menschen und ihre Bewegungen in direkter Nachbarschaft der Schule. Wir entdecken die Details der Bewegungen und Aktionen der Passanten, der Menschen, die hier arbeiten und leben. Wer setzt sich in Szene, wer nicht? Wer wird gesehen, wer wird übersehen? Was geschieht hier eigentlich genau und was hat das mit Choreographie zu tun? Wir nutzen verschiedene Mittel der Komposition, um Bewegung zu kopieren, zu verstärken, zu verlangsamen und zu beschleunigen. Daraus entstehen im Handumdrehen kurze Szenen. Die Stadt, die uns jeden Tag umgibt, ist dabei Bühne, das Publikum sind wir selbst und alle, die zufällig gerade auch noch da sind.

Workshop 2
Wir gehen nach draußen und nehmen alles wahr, was uns umgibt: den freien Platz, Bäume, Pflanzen, Wege, das Wetter, Wände oder Gegenstände, die zu sehen, zu hören und zu berühren sind. Wir beobachten alles und lassen uns inspirieren. Die verschiedenen Eindrücke setzt unser Körper um und verwandelt sie in Bewegungen, die in einen Tanz münden. Unseren ganz individuellen Tanz teilen wir mit den anderen Teilnehmer*innen und kreieren eine gemeinsame Choreographie im Dialog mit unserer Umgebung.