Aktuelles

Was ist TUSCH? Der interaktive Input am 30. September im Deutschen Theater informiert über das TUSCH Programm

Für Lehrer*innen, die an einer TUSCH Partnerschaft interessiert sind, bieten wir gemeinsam mit dem Deutschen Theater am 30. September den Input „Was ist TUSCH?“ an. Dort erhalten Sie Informationen über das TUSCH-Programm, profitieren von den Erfahrungen TUSCH Beteiligter, blicken bei einer Führung hinter die Kulissen, nehmen an einem Workshop zu „Der Menschenfeind“ teil, besuchen anschließend die Vorstellung mit Ulrich Matthes und erhalten so einen Einblick in die Vielfalt einer TUSCH Partnerschaft.

Wann: 30. September 2019, von 14:00 bis 21:30 Uhr
Wo: Deutsches Theater, Schumannstraße 13a, 10117 Berlin
Anmeldung: info@tusch-berlin.de.

Weitere Informationen zu Inhalt, Ablauf und der Anmeldung finden Sie im Einladungflyer!

 

Sichten XX – Theater und Inklusion – 29. und 30. November 2019 – Alle zusammen!

Alle reden über Inklusion. Inklusion bedeutet, neugierig und mutig aufeinander zu gehen, Barrieren in den Köpfen abbauen – auf allen Seiten. Aber was bedeutet es konkret, in der theaterpädagogischen Praxis „inklusiv“ zu arbeiten? Kann ich das? Wie öffne ich meine Gruppe, damit sich alle willkommen fühlen? Jeder Mensch bringt unterschiedliche Voraussetzungen mit, unterschiedliche Fähigkeiten, Vorlieben und Erfahrungen – sich auf die Teilnehmer*innen einzustellen und die Gruppe in ihrer Entwicklung zu fördern und zu fordern ist Kernaufgabe der Theaterpädagogik. Was also ändert sich an der eigenen Arbeit, wenn diese inklusiv gestaltet werden soll – und was bleibt gleich?

SICHTEN 2019 hat sich zum Ziel gesetzt, Lehrer*innen, Erzieher*innen, Theaterpädagog*innen und allen Interessierten persönliche Antworten auf die vielen unterschiedlichen Fragen zu dem Thema “Inklusive Theaterarbeit” zu geben, bietet aber auch für bereits erfahrene Anleiter*innen neue Impulse und Ideen. Das Fachforum hat dazu Expert*innen mit und ohne Beeinträchtigung aus dem schulischen Kontext, der Soziokultur und dem professionellen Theater eingeladen, in Workshops und Best-Practice-Vorträgen ihre Erfahrungen und ihr Wissen an Sie weiterzugeben.

Die Eindrücke und sich daraus ergebende Fragen können wiederum im Barcamp genutzt werden. Dieses hierarchiefreie Dialogformat lädt zum Austausch ein und behandelt die Themen, die den Teilnehmer*innen am Herzen liegen.

TUSCH/das Netzwerk Inklusive Theaterarbeit hat das Sichten XX bei der Konzeption unterstützt. Weitere Informationen: Sichten XX – Alle zusammen!

 

Neue TUSCH Partnerschaften 2019/20

Der Jahresanfang ist für TUSCH immer eine aufregende Zeit. Es geht mit Volldampf auf das TUSCH Festival zu und zugleich werden neue TUSCH Partnerschaften vermittelt. Das heißt: Bewerbungen der interessierten Schulen werden gelesen, passende TUSCH Theater angeboten und Erstgespräche zwischen beiden Partnern geführt, um über gegenseitige Wünsche und Vorstellungen an eine Partnerschaft zu sprechen. Und wenn sich dann beide Partner eine dreijährige Verbindung miteinander vorstellen können, kommt die TUSCH Partnerschaft zustande.

Sieben neue TUSCH Partnerschaften hat TUSCH vor den Sommerferien erfolgreich vermittelt, die neben den bestehenden dreizehn Partnerschaften, zum Schuljahr 2019/20 starten. Wir freuen uns über die neuen Kooperationen und heißen sie herzlich willkommen!

  • Carlo-Schmid-Oberschule | Staatsoper Unter den Linden
  • Heinrich-von-Stephan-Gemeinschaftsschule | HAU Hebbel am Ufer
  • Marie-Elisabeth-Lüders-Oberschule (MELO) | Fliegendes Theater
  • Max-Bill-Schule | Berliner Ensemble
  • Heinrich-Seidel-Grundschule | THEATER AN DER PARKAUE
  • OSZ TIEM | Volksbühne Berlin
  • Schule am Gartenfeld | Komische Oper Berlin