Aktuelles

Interesse an einer TUSCH Partnerschaft? Bis zum 13. Dezember können sich Schulen wieder für TUSCH bewerben

Für das Schuljahr 2020/21 können sich wieder Schulen aller Schularten für eine dreijährige TUSCH Partnerschaft mit einem Berliner Theater bewerben. Einzige Voraussetzung: An der Schule befindet sich ein engagiertes Team von Lehrer*innen verschiedener Fachbereiche, das sich an einer Partnerschaft mit einem Theater beteiligen möchte, und an der verantwortliche und verlässliche Ansprechpartner*innen den Kontakt innerhalb des TUSCH Netzwerks pflegen.

Die TUSCH Kooperation lebt von vielfältigen und intensiven Berührungspunkten: gemeinsam entwickelte Theaterprojekte, Theater- und Probenbesuche, Gespräche mit Künstler*innen, Kennenlernen von Theaterberufen u.v.m. TUSCH ermöglicht Schüler*innen wertvolle (Theater-)Erfahrungen: Sie entwickeln durch die Begegnung mit Künstler*innen ihre Spielfähigkeit weiter, gewinnen Einblick in künstlerische, technische und organisatorische Bereiche eines professionellen Theaters und setzen sich mit traditioneller und experimenteller Theaterkunst auseinander.

Schulen, die bereits eine TUSCH Partnerschaft hatten, können sich für TUSCH PLUS bewerben.

Bewerbungsschluss ist am 13. Dezember 2019. Die Bewerbungsunterlagen mit wichtigen Informationen finden Sie hier: TUSCH BEWERBUNG!

Bei Fragen rund um das TUSCH Programm oder die Bewerbungen wenden Sie sich bitte an das TUSCH Büro unter 030 – 247 49 856 oder info@tusch-berlin.de.

 

TUSCH³ – Schulen für eine inklusive TUSCH Partnerschaft ab 2020/21 gesucht!

Was ist TUSCH³? Mit TUSCH³ wollen wir erstmals eine inklusive TUSCH Partnerschaft iniiieren: eine Schule mit sonderpädagogischem Förderbedarf, eine Regelschule (alle Schulformen) und ein Berliner Theater gehen über drei Jahre eine enge Kooperation miteinander ein. Als Partnertheater fungiert beim Modellprojekt TUSCH³ das RambaZamba Theater – ein professionelles Theater mit einem inklusiven Ensemble. Ebenso wie bei der TUSCH Partnerschaft entwickeln die drei Partner bei TUSCH³ einen breit angelegten Austausch zwischen Schüler*innen, Künstler*innen und Pädagog*innen. Mit TUSCH³ möchten wir darüber hinaus Schüler*innen mit und ohne Beeinträchtigung, die sich in ihrem Alltag nicht begegnen, in Kontakt bringen und so einen Raum für Erfahrung schaffen.

Jede Schule mit sonderpädagogischem Förderbedarf und jede Regelschule kann sich bewerben, an der

  • inklusive Theaterarbeit und Diversität als Bereicherung und Stärke anerkennt wird
  • sich ein engagiertes Team von Lehrer*innen an einer inklusiven TUSCH Partnerschaft mit einem Theater beteiligen möchte
  • und an der verantwortliche und verlässliche Ansprechpartner*innen den Kontakt innerhalb des TUSCH Netzwerks pflegen.

Bewerbungsschluss ist am 31. März 2020. Die Bewerbungsunterlagen mit wichtigen Informationen finden Sie hier: TUSCH³ Bewerbung

Bei Fragen rund um das TUSCH Programm wenden Sie sich bitte an das TUSCH-Büro: 030 – 247 49 856 oder info@tusch-berlin.de.

 

„Fällt Entscheidungen, keine Bäume!“

Am 20. und 21. November 2019 führte TUSCH vier Theaterworkshops unter dem Motto „Das lässt uns nicht kalt – welche Rolle spielen wir?“ mit Schüler*innen der Dunant-Grundschule und der Schule am Gartenfeld zum Thema Umwelt durch.

In einer Konferenz der Tiere schlüpften die Schüler*innen in die Rolle bedrohter Tierarten und diskutierten in der Runde, welchen Einfluss Müll in den Meeren, Abgase in der Luft, schmelzende Polarkappen und entstehende Wüsten auf sie haben. Es wurde nicht nur diskutiert, sondern auch klare Forderungen, ganz nach Klima-Aktivist*innen-Manier, in Form von Protestplakaten entwickelt. Was assoziiert ihr mit einer Klingel? Andere kreierten künstlerische Aktionen aus selbstgeschriebenen Geschichten, deren Ausgangspunkt Gegenstände aus dem Alltag bildeten. Wie zum Beispiel eine Klingel, die der Kreativität der Schüler*innen schon genug Inspiration bot, um über den Straßenverkehr zu debattieren und Zukunftsphantasien miteinander zu teilen.Verkehr wurde übrigens auch künstlerisch verarbeitet: Jungen Menschen wurden, bei einer Forschungsreise auf den berliner Straßen, ganz aufmerksam wie Natur und Straßenverkehr in unserem Alltag aufeinanderstoßen. Das Publikum, welches ausnahmsweise mal die Augen geschlossen lassen sollte, bekam die Forschungsergebnisse mit vollem Stimm- und Körpereinsatz zu hören. Die Schüler*innen blieben nicht nur auf der Erde. Mittels Rollenverteilung und jeder Menge Material, verwandelten sie sich und den Bühnenraum in tierische Astronauten, die sich im Weltall auf die Suche nach einem neuen Planeten begeben.

Das Ergebnis: Vier gelungene Präsentationen von Schüler*innen, die ganz genau wissen, was aktuell in der Welt los ist, Ideen entwickeln, Plakate und umweltfreundliche Frischhaltefolie herstellen, verschiedene Perspektiven einnehmen, Forderungen formulieren und mit offenen Augen und Ohren ihre Zukunft mitgestalten.

 

TUSCH Spielzeitrückblick 2018/19

Der TUSCH Rückblick der Spielzeit 2018/19 ist online, informiert über die in den Partnerschaften umgesetzten Theaterprojekte und -aktivitäten zbd gibt einen Einblick in das TUSCH Festival und weitere TUSCH Angebote rund um die dreijährige Partnerschaft. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen! Hier geht es direkt zum Spielzeitrückblick 2018/19!