Aktuelles

Praxistag VI am 26. September – „Inklusive Theaterarbeit am RambaZamba Theater – Praktischer Workshop mit Schauspieler*innen des Ensembles“

Das RambaZamba ist ein professionelles Theater mit einem inklusiven Schauspielensemble. Im Workshop selber verlassen die Spieler*innen die Bühne und werden zu Workshopleitenden. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit eines sehr persönlichen Einblickes in die inklusive Theaterarbeit des Ensembles: Wie gestalten sie ihr Warm-Up? Welche favorisierten Stimm-, Impro- und Schauspielübungen benutzen sie? Und wie gestaltet sich ein Probenprozeß einer RambaZamba Inszenierung? Den Teilnehmer*innen werden so theatermethodische Übungen vermittelt, die sie auch in der inklusiven Theaterarbeit an der Schule anwenden können. Zusätzlich zum praktischen Teil wird es Raum für Fragen zur inklusiven Theaterarbeit geben. Weitere Informationen finden Sie hier!

 

Was ist TUSCH? Der interaktive Input am 30. September im Deutschen Theater informiert über das TUSCH Programm

Für Lehrer*innen, die an einer TUSCH Partnerschaft interessiert sind, bieten wir gemeinsam mit dem Deutschen Theater am 30. September den Input „Was ist TUSCH?“ an. Dort erhalten Sie Informationen über das TUSCH Programm, profitieren von den Erfahrungen TUSCH Beteiligter, blicken bei einer Führung hinter die Kulissen, nehmen an einem Workshop zu „Der Menschenfeind“ teil, besuchen anschließend die Vorstellung mit Ulrich Matthes und erhalten so einen Einblick in die Vielfalt einer TUSCH Partnerschaft.

Wann: 30. September 2019, von 14:00 bis 21:30 Uhr
Wo: Deutsches Theater, Schumannstraße 13a, 10117 Berlin
Anmeldung: info@tusch-berlin.de.

Weitere Informationen zu Inhalt, Ablauf und der Anmeldung finden Sie im Einladungflyer!

 

Interesse an einer TUSCH Partnerschaft? Bis zum 13. Dezember können sich Schulen wieder für TUSCH bewerben

Schulen aller Schulformen, die Interesse an einer TUSCH Partnerschaft haben, können sich ab sofort für das Schuljahr 2020/21 bewerben. Einzige Voraussetzung: An der Schule befindet sich ein engagiertes Team von Lehrer*innen verschiedener Fachbereiche, das sich an einer Partnerschaft mit einem Theater beteiligen möchte und an der verantwortliche und verlässliche Ansprechpartner*innen den Kontakt innerhalb des TUSCH Netzwerks pflegen. Die TUSCH Kooperation lebt von vielfältigen und intensiven Berührungspunkten: gemeinsam entwickelte Theaterprojekte, Theater- und Probenbesuche, Gespräche mit Künstler*innen, Kennenlernen von Theaterberufen u.v.m. Schulen, die bereits eine TUSCH Partnerschaft hatten, können sich für TUSCH PLUS bewerben.

Bewerbungsschluss ist am 13. Dezember 2019. Die Bewerbungsunterlagen mit wichtigen Informationen finden Sie hier: TUSCH BEWERBUNG!

Bei Fragen rund um das TUSCH Programm oder die Bewerbungen wenden Sie sich bitte an das TUSCH Büro unter 030 – 247 49 856 oder info@tusch-berlin.de.

 

Sichten XX – Theater und Inklusion – 29. und 30. November 2019 – Alle zusammen!

Alle reden über Inklusion. Inklusion bedeutet, neugierig und mutig aufeinander zu gehen, Barrieren in den Köpfen abbauen – auf allen Seiten. Aber was bedeutet es konkret, in der theaterpädagogischen Praxis „inklusiv“ zu arbeiten? Kann ich das? Wie öffne ich meine Gruppe, damit sich alle willkommen fühlen? Jeder Mensch bringt unterschiedliche Voraussetzungen mit, unterschiedliche Fähigkeiten, Vorlieben und Erfahrungen – sich auf die Teilnehmer*innen einzustellen und die Gruppe in ihrer Entwicklung zu fördern und zu fordern ist Kernaufgabe der Theaterpädagogik. Was also ändert sich an der eigenen Arbeit, wenn diese inklusiv gestaltet werden soll – und was bleibt gleich?

SICHTEN 2019 hat sich zum Ziel gesetzt, Lehrer*innen, Erzieher*innen, Theaterpädagog*innen und allen Interessierten persönliche Antworten auf die vielen unterschiedlichen Fragen zu dem Thema “Inklusive Theaterarbeit” zu geben, bietet aber auch für bereits erfahrene Anleiter*innen neue Impulse und Ideen. Das Fachforum hat dazu Expert*innen mit und ohne Beeinträchtigung aus dem schulischen Kontext, der Soziokultur und dem professionellen Theater eingeladen, in Workshops und Best-Practice-Vorträgen ihre Erfahrungen und ihr Wissen an Sie weiterzugeben.

TUSCH/das Netzwerk Inklusive Theaterarbeit hat Sichten XX bei der Konzeption unterstützt. Weitere Informationen: Sichten XX – Alle zusammen!

 

In eigener Sache: Elternzeitvertretung für die TUSCH Projektleitung gesucht

Der JugendKulturService schreibt folgende Stelle als Elternzeitvertretung der TUSCH Projektleitung aus:

Projektleitung TUSCH Theater und Schule Berlin (m/w/d) in Vollzeit
Elternzeitvertretung vom 01. Januar bis 31. August 2020

TUSCH Theater und Schule Berlin ist ein Kooperations-Netzwerk der Kulturellen Bildung, das dreijährige Partnerschaften zwischen Berliner Schulen und Theatern initiiert und sie organisatorisch, finanziell und inhaltlich unterstützt. In 20 Partnerschaften lernen rund 4000 Schüler*innen das Theater als Kunstform, Erfahrungsraum, Institution und Arbeitsplatz kennen. TUSCH ist ein Projekt der JugendKulturService gGmbH und wird von der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie gefördert.

Zum Aufgabengebiet gehören folgende Tätigkeiten:

  • Gesamtkoordination des TUSCH Programms
  • Qualitätsmanagement: Steuerung und Evaluation des TUSCH Programms
  • Neuvermittlung der TUSCH Partnerschaften
  • Finanzplanung und -kontrolle sowie Drittmittelakquise
  • Organisation des TUSCH Festivals, des Fortbildungsprogramms für die TUSCH Partner*innen aus den Theatern und Schulen und der Theaterworkshops für Schüler*innen
  • Fachkundige Beratung und Prozessbetreuung der Theater-/Schul-Partnerschaften zur Unterstützung und Konzeption der Partnerschaftsvorhaben im Team mit freien Mitarbeiterinnen
  • Kommunikation mit Interessenvertreter*innen der Kulturellen Bildung und der Senatsverwaltung sowie Vertretung des Programms gegenüber der Fachöffentlichkeit und der Kultur- und Bildungspolitik
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Mitleitung des Netzwerks Inklusive Theaterarbeit

Anforderungen:

  • abgeschlossene Hochschulausbildung, vorzugsweise im pädagogischen, theaterpädagogischen oder kulturwissenschaftlichen Bereich
  • nachgewiesene Kenntnisse im Bereich Kulturelle Bildung sowie Erfahrungen in der theaterpraktischen Bildungsarbeit
  • einschlägige Erfahrungen in der Team- oder Projektlei­tung
  • Kenntnisse in der Budgetverwaltung / Kenntnisse von finanzorgansiatorischen Abläufen Organisationstalent, Kommunikationskompetenz und Kooperationsverständnis
  • Freude am kulturellen Austausch mit Schülern*innen, Lehrkräften und Theatermachenden

 Der JugendKulturService bietet:

  • Eine befristete Vollzeitstelle (39,4 Stunden) ab dem 1. Januar bis 31. August 2020
  • Vergütung nach TVL 10 (Berlin).

Ihre Bewerbungsunterlagen richten Sie bis zum 20. September 2019 elektronisch an lena.blessing@tusch-berlin.de (bitte nicht mehr als 3 MB).

Für Nachfragen können Sie gerne die TUSCH Projektleiterin Frau Dr. Lena Blessing erreichen unter: 030 247 49 856.