Aktuelles

Neue Schulen bei TUSCH

TUSCH hat im Frühjahr fleißig neue Schulen mit Theatern zusammengebracht, Erstgespräche über ihre Wünsche und Erwartungen geführt und acht neue TUSCH-Kooperationen geschlosse, die zum kommenden Schuljahr 2018/19 starten:

  • Carl-Kraemer-Grundschule | GRIPS Theater
  • DRK Schule für soziale Berufe Berlin | SCHAUBUDE BERLIN
  • Emanuel-Lasker-Schule | Berliner Ensemble
  • Grundschule an der Wuhle | Astrid-Lindgren-Bühne im FEZ Berlin
  • Hermann-Hesse-Gymnasium | Maxim Gorki Theater (TUSCH Plus)
  • Hugo-Heimann-Grundschule | ATZE Musiktheater
  • Lina-Morgenstern-Schule | Schaubühne am Lehniner Platz (TUSCH Plus)
  • Peter-Ustinov-Schule | Deutsche Oper Berlin (TUSCH Plus)

Wir wünschen allen fröhliches Gelingen und eine kreative Zusammenarbeit!

 

TUSCH im Deutschlandfunk!

Mut machen und Grenzen abbauen
Heute wird in Berlin das jährliche TUSCH-Festival eröffnet. Das ist gleichzeitig auch die offizielle Feier zum 20-jährigen Jubiläum des Netzwerks TUSCH, das seit 1998 versucht, mit Theatern kulturelle Bildung an Schulen zu verankern – mit Erfolg. Von Elisabeth Gregull

Eine Reise ins Jahr 3025 – über das TUSCH-Projekt der Arnold-Zweig-Grundschule mit dem Fliegenden Theater
Von Elisabeth Gregull

Quelle: Deutschlandfunk / Kakadu

 

20-jähriges TUSCH-Jubiläum und TUSCH Festival 2018

Macht Theater Spaß?
Ja?
Nein?
Hängt davon ab?

Ob Theater Spaß macht, war eine der vielen Fragen, die dem Publikum im Rahmen der Feier zum 20-jährigen TUSCH-Jubiläum am 6. März 2018 bei einer Umfrage während der MINI-Präsentationen gestellt wurde. Später wurden die Ergebnisse in eines der drei Jubiläumsstücke eingepflegt. Während das Publikum sie mehrheitlich mit „Ja“ beantwortete, waren die jungen Spieler*innen teilweise anderer Meinung: „Theater ist spießig und langweilig“ behaupteten sie, um es zugleich spielfreudig durch ihre körperlich präsente Darbietung selbst zu entkräften. Dass zumindest „Theaterspielen“ Spaß macht, zeigten nicht nur die MINI-Präsentationen, die Foyer, Räume und Treppenhäuser im Podewil in eine außergewöhnliche Spiellandschaft verwandelten, sondern auch die drei Jubiläumspräsentationen „20 Jahre TUSCH – Warum überhaupt Theater?“ der Ernst-Reuter-Oberschule und der Theater an der Parkaue, der Schule am Bienwaldring und des GORKI sowie der Thalia-Grundschule und des Theater o. N. Zum Weiterlesen bitte hier klicken!